RIK-Chronik

24. Januar 2007
Gespräche zwischen dem Landkreis (Herrn W. Wachter) und der Pestalozzischule (Herr R. Bruns)

29. Januar 2007
Die Gesamtkonferenz der Pestalozzischule stimmt der Einrichtung eines Regionalen Integrationskonzepts für die Pestalozzischule Soltau zum Schuljahresbeginn 2007/2008 zu.

30. Januar 2007
Der Landkreis beantragt bei der Landesschulbehörde die Einrichtung eines Regionalen Integrationsprojektes.

22. Februar 2007
Herr Bruns stellt das Regionale Integrationskonzept in der Schulausschussitzung des Landkreises vor.

6. März 2007
Herr Bruns nimmt an einer Dienstbesprechung der GHS Wietzendorf teil, um Fragen zum Regionalen Integrationskonzept zu beantworten.

24. Mai 2007
Informationsveranstaltung für die Lehrkräfte der Pestalozzischule zum Thema RIK in der Pestalozzischule mit D. Janik, S. Audem (RIK Rotenburg) und F. Hasselbring (RIK Hannover)

14. Juni 2007
Erstes Treffen der im RIK tätigken Förderschullehrkräfte in der Pestalozzischule.

27. Juni 2007
Erstes gemeinsames Treffen der Grundschullehrkräfte und Förderschullehrkräfte in der Pestalozzischule1. August 2007: Genehmigung des Regionalen Integrationskonzeptes Soltau durch die Landesregierung, die Pestalozzischule wird Förderzentrum der Region Soltau.

1. September 2007
Beginn aller Kolleginnen im Regionalen Integrationskonzepts an den Grundschulen im Einzugsgebeit der Pestalozzischule.

1. Oktober 2007
Erste gemeinsame Dienstbesprechung der RIK-Förderschullehrkräfte im neuen Schuljahr.

4. Dezember 2007
Erste gemeinsame Dienstbesprechung der Schulleitungen / Koordinatorinenn aller am RIK beteiligten Grundschulen mit Beteiligung der Landesschulbehörde (Herr Piesch).

4. März 2008
Zweite gemeinsame Dienstbesprechung der Schulleitungen / Koordinatorinnen aller am RIK beteiligten Grundschulen mit Beteiligung der Landesschulbehörde (Frau Matthaei) zur Planung für das Schuljahr 2008/2009.

21. August 2008
Das Regionalen Integrationskonzeptes in Soltau geht in die zweite Runde. Offizielle Erweiterung um die Klassenstufen 3 und 4.

23. September 2008
Erste gemeinsame Dienstbesprechung der Schulleitungen aller im RIK beteiligten Grundschulen mit Beteiligung der Landesschulbehörde (Frau Matthaei) - erneut Erfahrungsaustausch und Gespräche zum Umgang mit Schülerinnen und Schülern, die einen Förderbedarf im emotionalen-sozialen Bereich aufweisen.

...bis heute
Nach wie vor ist die Entwicklung des Regionalen Integratonskonzeptes in der Region Soltau nicht abgeschlossen. Es werden vielfältige Erfahrungen gesammelt, es gibt Reibungspunkte, Weiterentwicklung, Austausch und Fortbildungsbedarf auf allen Ebenen. Auch mit dem Wechsel der einzelnen Personen gibt es immer wieder Veränderung und Neuorientierung. Gerade in Hinblick auf die aktuelle Diskusison zur Inklusion ist das Regionale Integrationskonzept mit dem Grundgedanken des gemeinsamen Unterrichts jedoch der Schritt in die richtige Richtung.

Seine Fortführung findet das RIK inzwischen auch in erhöhtem Maße im Rahmen der Integration an den weiterführenden Schulen. So stiegt die Zahl der integrativ beschulten Kinder mit einem Bedarf an sonderpädgagoscher Unterstüzung in den Jahren kontinuierlich. Auch hier gilt es stetig gemeinsam Formen und Konstellationen der Zusammenarbeit zum Wohle aller Kinder zu entwickeln und auszubauen.